Byebye Saarland, Servus Oberösterreich

Kaum zu glauben – nun ist es endlich soweit.
Mein Lebensmittelpunkt hat sich nach Österreich verlagert. Nun ist es an der Zeit, es öffentlich zu machen.
Ihr lieben Saarländer: Vor 9,5 Jahren begann meine Lieblingsarbeit als Trageberaterin in Saarbrücken. Man könnte sagen, ich gehöre zu den „LisamitGandhialten Hasen“ was Tragetuchbinden und Tragehilfen angeht. Ich habe den Tragehilfenmarkt wachsen sehen und viel ausprobiert, gelernt und sooo viele Familien begleitet. Immer im Fokus war, dass ich die Familie an die Hand nehme, damit sie mit meiner Hilfe ihre eigene, ganz individuelle und beste Tragelösung findet – mal basic, mal ausgefallen – aber immer mit Spaß und Liebe.
Tragen bedeutet für mich nicht nur sein Baby tragen und dabei tolle offensichtliche Effekte zu sehen, wie zum Beispiel ein eher ruhigeres Baby, zwei eigene freie Hände, Essen machen wann ich es will und vieles praktische mehr.
Die Essenz für mich ganz persönlich ist die Summe aller Kleinigkeiten, die das Tragen eines Babys mit sich bringt: Nämlich der kleinen Seele absolute Sicherheit und Geborgenheit zu bieten und dabei selbst im Babywahnsinn nicht unterzugehen. Die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen gerät so schnell in Vergessenheit. Kein Wunder, weil doch mit Ankunft des kleinen Menschleins der Alltag erstmal auf Schleudergang geschaltet wird. Da ist es schön, dass das Baby am eigenen Körper getragen ist, sodass Mama oder Papa spüren kann, wie es dem Baby geht und was es gerade braucht. Dann ist im Kopf wieder mehr Kapazität frei für Dinge, die Erwachsene eben noch so erledigen müssen.
Danke, dass ihr mich in so vielfältiger Weise unterstützt und mich begleitet habt.
Ich danke meinen Kunden, dass sie scheinbar nie müde waren von der Trageberatung bei  mir zu erzählen. Ihr könnt mir glauben, dass ich es immer noch nicht fassen kann, dass man mich einfach so kennt – als Trageberaterin, als die mit den freakigen Workshops, die mit den vielen Tragehilfen, die mit dem handwovenfreien Tragetuchschrank 😉
Ich danke auch allen Hebammen im Saarland, die mich -teilweise ohne dass ich sie jemals getroffen habe- und meine Arbeit supportet  und damit vor allem den frischgebackenen Familien einen entspannteren Alltag geschenkt haben.
Danke an alle WeitersagerInnen, dass das Tragen soo wundervoll ist. DANKE <3 Alles Liebe für Euch!

Servus liebe InnviertlerInnen. Ich bin die Neue im Innviertel und wohne in der Gemeinde Geretsberg. Ich wünsche mir von Herzen, dass ich meine allerliebste Arbeit mit Euch hier erfüllend weiterführen kann. Ihr wollt mir helfen? Prima. Lernt mich kennen, erzählt den Hebammen und Eltern „von der neuen“ die ganz gespannt auf Euch ist.
Ich liebe übrigens die megagroßen Störche, die hier aufgestellt werden, wenn ein Baby geboren wurde. Allein damit habt ihr mich schon verzaubert <3 So bin ich mega gespannt, was die neue Zeit hier für mich und meine Familie bringen wird. Für Euch hab ich jedenfalls ne menge Tragefreude und Lust auf Trageberatungen, Stoffwindelberatungen und alles was Eltern so beschäftigt. Danke, dass ich hier sein darf <3

Tragehilfen-Beratung

Bei einer Tragetuch-Beratung haben die meisten Eltern eine Ahnung, was sie erwartet: Grob erklärt erhalten die Eltern effiziente Tipps und Handgriffe, womit sie in kürzester Zeit zu einem bequemen und gut stützenden Bindeergebnis mit dem Tragetuch gelangen. Hier ist der Fokus sehr auf dem Begleiten und der Weitergabe von individuellen Lösungsansätzen, um möglichst einfach und zügig das Baby sicher tragen zu können.

Bei einer Trageberatung zu Tragehilfen ist die Herangehensweise etwas anders. Wichtig sind die Situationen, in denen die Eltern ihr Kind tragen wollen und welche Vorteile sie sich von einer Tragehilfe versprechen. Der Fokus kann sowohl „so schnell wie möglich anzulegen“ als auch „so ‚einfach‘ wie möglich anzulegen“ sein oder einfach nur, weil eine Tragehilfe praktischer wirkt. Die Ideen sind grundverschieden und für jedes Bedürfnis gibt es eine passende Lösung. Desweiteren ist auch der Körperbau (Schulter- und Rumpfform) der Eltern entscheidend, um die für sie beste Tragehilfe finden zu können. Auch hier wird die Handhabung der Tragehilfe eingeübt, sodass einem sicheren Tragegenuss nichts mehr im Wege ist. Selbstverständlich werden im Vorgespräch die Unterschiede der verschiedenen Tragehilfentypen besprochen, die sich durchaus je nach Fokus der Eltern als Vor- bzw. Nachteil erweisen können.
In meinen bisher 7 Jahren Trageberatungstätigkeit habe ich viele verschiedene Tragehilfen kennengelernt, angewendet, behalten oder aussortiert. Erfahrungswerte spielen eine große Rolle und so ist es möglich, dass ich meist etwa 3 aus ca. 15 generell möglichen Traghilfen herauspicke (der gesamte Pool besteht aus ca. 48 Tragehilfen aktuell). Und wer sich durch mein komplettes Sortiment testen möchte (das sind immerhin 100 Tücher und Traghilfen) darf das selbstverständlich auch tun.
Eure Bedürfnisse und Anliegen sind der Mittelpunkt meiner Arbeit <3
Ich bin glücklich, wenn ihr es seid.

MIT-FREUDE-TRAGEN ist mein Herzensprojekt. Mein Wunsch für alle Eltern ist in meinem Slogan auf den Punkt gebracht: „Erleichtere Dir den Alltag und schenke Deinem Baby auf einfachste Weise Nähe, Geborgenheit und Wärme.“
Gestalte Dir Deinen Alltag mit Freude (und) so einfach wie möglich!
Lerne einfach und mit Hilfe deiner persönlichen Trageberatung. So kommst Du schneller zum Ziel und sparst Nerven, wertvolle Zeit und Ärger mit Fehlkäufen! Und nicht vergessen: Es gibt IMMER eine Lösung!
Herzliche Grüße

Lisa von mit-freude-tragen

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen, Kind und Baby

Nordic Walking mit Baby im Saarland

Logo_NordicWalking_Facebook1200x1200klein

NORDIC WALKING mit Baby

in der Tragehilfe

oder bereits in der Schwangerschaft

 

Lisa Basler, Tel: 015221762500    Email: info@mit-freude-tragen.de
Nordicwalking Basic Instructor, Trageberaterin

 

Draußen in der Natur sein, abschalten und ganz nebenbei fit werden?

All das erreichst Du mit Nordic Walking.

Und das Beste: Dein Baby ist mit dabei – entweder in der Tragehilfe oder in einem Tragetuch.
Nordic Walking bietet Eltern die Möglichkeit mit Baby in Bewegung zu kommen.
Mit uns erreichst Du eine Kräftigung der Rumpf-, Po-, Arm- und Beinmuskulatur. Bei sanftem Ausdauertraining trainierst Du Dein Herz-Kreislauf-System. Draußen in der Natur sein tut einfach gut. Stressabbau und aktive Entspannung durch Bewegung im Grünen gibts obendrein. Idealerweise hast Du Deinen ersten Rückbildungskurs bereits gemacht.
Ob Du Dein Baby bereits in einem Tragetuch oder einer Tragehilfe trägst, oder ob Du erst jetzt damit anfangen möchtest – Jeder ist Willkommen.
Die Kurse umfassen 6 Einheiten zu je ca. 75 Minuten. Du lernst die Bewegungsabläufe der Nordicwalkingtechniken korrekt auszuführen. In Kombination mit Mobilisation, Kräftigungsübungen und Strechingübungen, gespickt mit Beckenbodeneinheiten, profitiert Dein gesamter Körper vom Training. Durch den Einsatz der Stöcke trainierst Du Deinen Schultergürtel und Deine Arme.
Du wirst beweglicher, kräftiger und fitter, um mit mehr Energie den Alltag mit Deinem Baby zu meistern.

Deine Investition:
60€ für einen Kurs, inklusive Leihstöcke und Leihtragehilfe für den Kurstermin.

Kurszeiten:
Montag 9:30 – 10:45 Uhr, Kursstart 9. April

Kursort: 
Wir treffen uns am Waldparkplatz in Saarbücken-Fechingen-Nachtweide
Lisa Basler, Telefon: 015221762500
info@mit-freude-tragen.de

 

 

Beraten werden und sich wohl fühlen

FB_IMG_1471011160208

Euer Wohlbefinden liegt mir am Herzen. Kuschelpausen mit Eurem Baby, Fütter- oder Stillpausen sind immer möglich. Zeit für Milchkaffee, Tee und Kekse gibt es auch.

Manchmal gehe ich mit euch Eltern auch raus auf den Balkon oder wir gehen eine kleine Runde um die Kirche, wenn das Baby sehr unruhig ist. Dein Baby darf bei schönem Wetter auch draußen in der Federwiege schaukeln, während wir in die Welt der Tücher und Tragehilfen eintauchen.

Drinnen warten neben einem großen Sortiment an Tragetüchern und Tragehilfen gemütliche Sessel, sogar ein Stillkissen liegt in Reichweite.

Für kleine Workshops oder Babymassagekurse weicht die Sesselecke einer Runde mit Matten, Fellen und großen Kissen.

Die kleine Küche versorgt uns mit kalten oder warmen Getränken.

Solltest Du wickeln müssen, steht für Euch im Bad ein Wickelplatz bereit.

Geschwisteralarm

Juhuuu… Oder etwa nicht???
Wer denkt nicht daran … an Rivalitäten, Wutausbrüche des „großen“ Geschwisterkindes, wenn sich die Eltern scheinbar nur noch um das neue Baby kümmern.
In dem Gedankenkarussell steckte auch ich fest, als meine „Kleine“, gerade erst 2 Jahre alt geworden, ein noch kleineres Brüderchen vor die Nase gesetzt bekam.
Das Tragen war damals schon Beruf und Leidenschaft. Mit dem zweiten Kind lernte ich das Babytragen auch auf eine andere Art kennen und schätzte es umso mehr:

Schon immer verstand ich das Tragen als „Zuwendung“ und „Perspektive teilen“. Mein Säugling sollte nicht einfach in der Welt rumliegen, den Alltag „über sich ergehen lassen müssen“, er sollte dabei sein. Ich wollte mein Baby an meiner Weltsicht teilhaben lassen.
Welchen tatsächlichen Wert das Tragen jedoch hat, wenn bereits ein Kleinkind in der Familie ist, verstand ich erst nach und nach.
Dass ich mein Baby oft und lange an meinem Körper trug, war schlicht oft unvermeidbar oder vereinfachte zumindest vieles. Zum Glück genoß mein Baby dies auch sehr.
Insgeheim war meine große Angst, wie ich den Alltag wohl bewältigen könne, sollte mein Baby nicht getragen werden wollen… Zum Glück war das gar kein Thema 🙂
So trug ich mein Baby umher, kümmerte mich um den Haushalt, ging meinem Studium nach und übte mit der kleinen Großen draußen Laufrad fahren.
Scheinbar unangebrachte Reaktionen, die auf Eifersucht zurückzuführen sind, gab es glücklicherweise kaum. Sie brauchte allerdings auch gar nicht eifersüchtig sein. Schließlich konnte ich mit ihr nahezu genauso spielen wie vorher, bloß dass eben der kleine Bruder im Tuch versteckt mit dabei war.

mittendrin statt nur dabei

Wenn das Baby in Tuch oder Tragehilfe bei Mama/Papa gut unter ist, erlebt das ältere Kind, dass das Baby ihm die Eltern gar nicht so sehr wegnimmt. Schuhe binden, spielen… vieles ist trotz Säugling möglich.
Auch das Baby erfährt keine Eifersucht beim Umgang mit dem Geschwisterkind, da es durch den Körperkontakt zufrieden ist, sich sicher und geborgen fühlt. So braucht es die Zuwendung, die das Geschwisterkind erfährt, nicht als Bedrohung zu empfinden.
Ob das größere Kind noch mehr Eifersucht produzieren würde als ohnehin, hängt auch damit zusammen, wie stark man sich selber durch das Baby am Körper in Anspruch genommen fühlt. Alle Familienmitglieder brauchen eine Gewöhnungszeit für die neue Situation.

Ist das Baby am Körper von Mama oder Papa sicher geborgen, haben diese die Hände frei und können sich mit voller Aufmerksamkeit dem Geschwisterkind widmen. Das Baby ist dann zwar immer noch „zwischen“ Geschwisterkind und Mama/Papa. Es wird jedoch ganz sicher spüren, dass es voll und ganz angenommen ist, mit all seinen Zweifeln und Eifersuchtsanfällen. Es wird sich sicher sein, dass die Welt sich weiterhin um und mit ihm dreht.

Übrigens: Auch große Geschwisterkinder lieben es, das kleine Baby in Tuch oder Tragehilfe umherzutragen. Ich durfte bereits 3 große Mädels beraten, die sich wahnsinnig darüber gefreut haben, mit „ihrem“ Baby am Bauch unterwegs zu sein! <3

Der Mythos der BESTEN Tragehilfe

(Ein kleiner Erfahrungsbericht)

„Welche ist die beste Tragehilfe?“
gehört wohl zu den meistgestellten Fragen, die ich in meiner Zeit als Trageberaterin in Sachen Tragehilfen höre.
Statt wie aus der Pistole geschossen eine Antwort auf ihre doch so einfache Frage zu erhalten, ernten manche Eltern einen leicht irritierten Blick von mir. Denn so einfach wie diese Frage gestellt werden kann, ist die Antwort noch lange nicht.
Wer sich einmal im Internet auf die Suche nach Tragehilfen begibt, fühlt sich schnell überfordert. Gefühlte 5000 Namen breiten sich vor einem aus – man sieht vor lauter Wald die Bäume nicht mehr. Versucht man dann via Internetforen Licht ins Dunkel zu bringen, ist man durchaus verwirrter denn je und verunsichert obendrein. Schließlich muss man nicht nur die vielen neuen Namen jonglieren, sondern auch die verschiedenen Typen an Tragehilfen. Da fliegen einem Wörter wie Wrapcon, Halfbuckle und Onbuhimo um die Ohren, dass einem schwindelig werden kann.

Fluch oder Segen???
Wenn Du Dich alleine durch den Tragehilfedschungel kämpfen musst, kann die Vielfalt der Möglichkeiten durchaus als Fluch empfunden werden.
Bleibt ja immer noch die Frage zu klären, welcher Tragehilfentyp FÜR DICH am geeignetsten ist…
Natürlich kannst Du eine Tragehilfe nach der anderen kaufen und ausprobieren. Das kostet jedoch nicht nur eine Menge Geld, sondern auch wertvolle Zeit, Nerven und Energie, die Du wahrscheinlich lieber woanders investieren würdest.
Ich empfinde die Vielfalt an Tragemöglichkeiten eher als Segen. Ich bewundere die kleinen, aber feinen Unterschiede der verschiedenen Tragehilfen und liebe es, damit zu jonglieren 😉
Für mich ist es immer eine schöne Herausforderung, für jedes einzelne Eltern-Kind-Tragepaar die BESTE Tragehilfe zu finden…. denn so individuell die Familien sind, genauso verschieden sind die jeweiligen Bedürfnisse und Ansprüche.

Die Qual der Wahl…
Die Entscheidung, welche Tragehilfe denn bald zu Dir geliefert werden soll, ist vermutlich eher visuell orientiert. Du kaufst die Tragehilfe, die Dir optisch am meisten zusagt.
Die Bedeutung des verwendeten Materials oder die Art der Stegbreitenverstellung bleibt Dir verborgen. Du fragst Dich womöglich, warum es Tragehilfen gibt, deren Träger man knoten muss, obwohl es doch viel einfacher erscheint eine Schnalle zu schließen?!

Der Teufel steckt oft im Detail…
Mir bereitet es Freude, Dir beratend zur Seite zu stehen, um mit meiner Sachkenntnis Deine beste Tragehilfe zu finden. Profitiere von meiner jahrelangen Erfahrung mit unterschiedlichsten Tragehilfen sowie deren Besonderheiten. Ziehe den größtmöglichen Vorteil aus meine umfangreichen Tragehilfensortiment, welches zur Zeit aus 23 Tragehilfen besteht.

Ob Du eine kleine Konfektionsgröße hast, oder eher ein breites Kreuz und abfallende Schultern… Es gibt eine Traghilfe, die „wie für Dich gemacht“ ist!
Eine davon ist DEINE beste Tragehilfe!!!

Trage nicht nur optisch ansprechend, sondern komfortabel!
Gönne Dir und Deinem Kind eine Trageberatung!
Denn nur wenn Ihr Euch beide gleichermaßen wohl fühlt, werdet Ihr mit Freude tragen!

 

 

IMG_20150507_174330

Read more